A K T U E L L E S


07.04.2024: Mannschaften: Beim Hammer SC hatte unsere Erste zu siebt mit zwei Ersatzgestellungen aus der Zweiten keine Chance. Dabei hat Dorothea ihre Erfolgsgeschichte in Mannschaftskämpfen fortgesetzt und ihre Partie gewonnen. Pit, Finn, Christoph und Torsten erreichten ein Remis. Vitali und Ludwig verloren leider.
In der heutigen 8.Runde ging es gegen Königsspringer Haltern gegen einen direkten Konkurrenten gegen den Abstieg. Wegen der Ersatzstellungen für Erste spielten 3 Esatzspieler. Da Haltern ohne die ersten beiden Brettern mit 3 Ersatzspielern und antrat, rechnete Eckart für uns Chancen aus. Es ging auch gut los, Uwe wickelte mit Schwarz in ein sicheres Remis ab. Jon hielt eine interessante Stellung im Gleichgewicht. Die verflachte nach und nach und mündete im Remis. An Brett 4 mit Schwarz musste Klaus eine Isolani-Stellung verteidigen. Der Gegner nutzte seinen leichten Aktivitätsvorteil und konnte gewinnen. Eckart konnte den Zwischenstand ausgleichen. Schon in der Eröffnung verwechselte sein Gegner die Züge und stand früh mit dem Rücken zur Wand. Eckart sammelte in überlegener Stellung bis zur gegnerischen Aufgabe Bauer um Bauer ein. Sebastian hielt am 8.Brett dem Druck des Gegners stand. Er opferte eine Figur, um einen Freibauern bis a2 voranzubringen. Hier stockte der Vormarsch. Als er im Zusammenhang mit dem Bauernverlust die Türme tauschte, war die Partie verloren. Alexander kam im frühen Mittelspiel unter Druck, konnte seine Partie aber doch noch sicher Remis halten. Nach der Zeitkontrolle konnte Hans am Brett 5 seine Partie ins Remis retten. Das Glück hatte Harald nicht, sein schwieriges Damenendspiel ging letztlich zum 3:5 verloren. (Eckart)
Zum Saisonabschluss der Vierten gab es ein 4:4 gegen die 4. Mannschaft von FS 98. Durch rasche Siege von Klaus und Reiner sah es nach 2 Stunden sehr gut aus. Dann gab es allerdings 4 Niederlagen in Folge: Heiner verpatzte seine Gewinnstellung; Siegmar machte seinem Gegner ein freundliches Geschenk; Lara wehrte sich tapfer - aber erfolglos - gegen einen 1600er; schließlich verlor Herbert seine Partie mit Weiß. Hasso gewann dann jedoch sein Endspiel mit ungleichfarbigen Läufern technisch sehr schön und Ankur knüpfte ein Mattnetz, aus dem der gegnerische König nicht mehr entkommen konnte. Trotz zahlreicher Ausfälle im Saisonverlauf hat die Mannschaft ihre Ziele - auch dank der engagierten Ersatzspieler - erreicht und wird in der nächsten Saison weiterhin in der Bezirksklasse spielen.

29.03.2024: Schnellschach: Karl-Heinz begann das Turnier mit einer Niederlage, von Niko ließ er sich mattsetzen. Aber dann drehte er auf und gewann das Osterturnier knapp nach Feinwertung vor Arne (beide 4,5 Punkte). Das Quartett Alexander, Gast Lothar, Martin und Dorothea holte 4 Punkte und kam auf die nachfolgenden Plätze. Wegen der schokoladigen Preise wurden 6 Runden gespielt, das passte aber auch wegen der 23 Teilnehmer. Die die Jahreswertung und der Endstand.

23.03.2024: Blitzen: Unsere Gäste dominierten das monatliche Blitzturnier. Der frühere Dortmunder Grundschul-Einzelmeister Paul Stych (BRK) gewann das 9-rundige Turnier mit 7 Punkten vor Vormonatssieger Matthias Hahn (Bo.-Linden, 6,5 P.) und Markus Hendler (BRK) mit 6 Punkten. Das folgende Quintett mit 5,5 PUnkten führt Dorothea an. Dahinter kamen der Gast Reiner, Ludwig, Alexander und Karl-Heinz ins Ziel. Die Jahreswertung.



19.03.2024: 6.Mannschaft: Mit einem 4,5:3,5 Erfolg bei SV Eichlinghofen III etabliert sich unsere Sechste im Mittelfeld der Kreisliga. Eichlinghofen trat diesmal fast komplett mit der Jugendmannschaft an. Dadurch verbesserten sich unsere Erfolgsaussichten erheblich. Leopold gewann früh die Dame und wenig später die Partie. Kurz darauf hatte auch Oliver seine Partie gewonnen. David ging mit Mehrbauern ins T+L-Endspiel. Sein Gegner versuchte den Bauernnachteil auszugleichen. David ließ ihn gewähren und nutzte die sich daraus ergebenden Mattstellung. Joachim geriet durch eine Unachtsamkeit in materiellen Nachteil und verlor bald darauf, sein fast 80 Jahre jüngerer Gegner war sichtlich stolz auf den Sieg. Sebastian hatte es am 8. Brett mit einen nachgemeldeten Spieler zu tun und damit erstmals einen Gegner auf Augenhöhe. Es entwickelte sich eine spannende Partie, bei der Sebastian das bessere Ende für sich hatte. In Anbetracht des Zwischenstandes von 4:2 boten Bernhard, Siegmar und Jens remis. Aber es sollten alle Partien ausgespielt werden. Siegmar hatte lange eine sehr aussichtsreiche Stellung. Leider ging die Konzentration ausgangs des Mittelspiels verloren. Dadurch büßte er erst Bauern und dann Figuren ein und wurde alsbald matt gesetzt. Bernhard ging mit Mehrbauern ins Turmendspiel, dass er routinierte in ein gewonnenes Endspiel abwickelte. In Anerkennung der Leistung des Gegners erinnerte er sich an sein vorheriges Remis-Angebot. So waren beide Spieler zufrieden. Jens spielte derweil noch am ersten Brett. Trotz des Spielstärkenachteils von über 350 Punkten entwickelte sich eine lange ausgeglichene Partie. Erst im Springerendspiel sollte ein eher unscheinbarer Zug der entscheidende Fehler sein. So endete der Mannschaftskampf mit einem knappen Sieg für den DSV.

16.03.2024: Vereinsmeisterschaft: Bis auf eine Partie ist die 8. Runde der Vereinsmeisterschaft absolviert. In der Partie Oliver gegen Jens profitierte Oliver von einem taktischen Versehen von Jens und gewann frühzeitig. Bei der Partie Kevin gegen Dorothea blockierten sich im Zentrum die Bauern. So griff Dorothea am Damenflügel und Kevin am Königsflügel an. Dorotheas Turm war auf a2 eingedrungen, Kevin griff die Königsstellung mit Dame und Bauern an. In dieser Situation zog Dorothea die Dame nach f3. Kevin übersah, dass die Dame zusammen mit dem Turm auf a2 Matt drohte und setzte seinen Angriff fort. Damit gewann Dorothea diese spannende Partie. Siegmar konnte gegen Herbert einen Materialvorteil erreichen und Herberts Kompensation dafür reichte nur teilweise. Er konnte Siegmar immer aber wieder Probleme stellen. Das letzte Problem brachte Herbert den Sieg. Direkt aus der Eröffnung setzte Jon als Schwarzer Stefan unter Druck. Jon stieß zuerst seinen h-Bauern vor und postionierte seine Dame am Königsflügel. Stefan behielt die Nerven und verteidigte seine Position gut. Den Gegenangriff von Stefan mit Sd5 und Drohung einer Gabel auf c7 parierte Jon mit Kd8. Dies war aber der Wendepunkt der Partie. Stefan konnte lang rochieren und gegen den unrochierten König von Jon eine gewinnbringende Taktik einsetzen. Eckart ging gegen Steffen als klarer Favorit in die Partie. Aus der Eröffnung heraus konnte er frühzeitig ausgleichen und die Initiative übernehmen. Mit einem Qualitätsopfer wollte er die Situation zuspitzen. Steffen konterte mit einem Rückopfer und hielt die Partie im Gleichgewicht. Alle weiteren Versuche von Eckart im Schwerfigurenendspiel neutralisierte Steffen geschickt, so dass die Partie im Remis mündete.(Eckart)

10.03.2024: Mannschaften: Mit einem klaren 5,5:2,5 schlug die Erste die Gegner vom SV Bochum Linden-Dahlhausen. Dabei gewannen die hinteren Bretter allesamt ihr Partien; Finn, Fabian, Christoph und Torsten freuten sich über ihre vollen Punkte. Pit, Bruno und Vitaly steuerten jeweils einen halben Punkt bei. Nur Ralph musste eine Niederlage zu quittieren. Die Zweite kam gegen den in Bestbesetzung angetretenen Bochumer SV III heftig unter die Räder. Zwar stand es durch den kampflosen Punkt von Ludwig nach 30 Minuten 1:0 für uns. Jon setzte unter starkem Gegnerdruck das Turmendspiel in den Sand. Mishan stand schon ausgangs der Eröffnung mit dem Rücken zur Wand und verlor folgerichtig. Eckart stellte eine Figur ein. Klaus hielt seine Partie ausgeglichen und stellte mit seinem Remis auf 1,5:3,5. Zur Zeitkontrolle hatte Dorothea mit 5 gegen 3 Bauern+Springer leider die letzte Remis-Chance vertan und verlor. Hans hatte vermutlich in klar besserer Stellung ein mehrzügiges Matt auf dem Brett, zog es aber vor die Damen zu tauschen (beide Könige standen kritisch) und alle Gefahren zu bannen. Leider waren damit auch die eigenen Chancen perdu und die Partie endete remis. Alexander kämpfte mit dem Turm+Bauer gegen Läufer+3 Bauern lange ums Remis. Sein Gegner fand stundenlang den Gewinnplan nicht, bis er dann nach fast 260 Minuten doch noch obsiegte. Endstand 2:6.
Die Dritte hatte den SV Eichlinghofen III zu Gast, die uns kaum Chancen ließen und nach einem 5,5:2,5-Erfolg den Aufstieg anpeilen. Punkten konnten wir nur an den Brettern zwei, drei und acht. Martins Gegner erschien nicht und verlor kampflos. Makan konnte im Mittelspiel einen Springer fesseln. Diese Fesselung war nicht mehr aufzulösen. Er gewann somit die Figur und wenige Züge später die Partie. In einer ziemlich blockierten Stellung mit wenigen Möglichkeiten nahm Stefan nach einiger Zeit ein Remisangebot an. Etwas Pech hatte Heike an Brett sieben. In der Eröffnung unterlief ihr ein Fehler und sie musste zeitnah aufgeben. An Brett 1 stand Steffen die gesamte Partie unter Druck. Als er dachte, das Gröbste sei überstanden entschied ein beindruckendes Opfer von mehreren Bauern forciert das Spiel. An Brett 6 spielte Alexander ein dynamisches Spiel mit schwachen Königen. Sein Gegenspieler konnte mit seinem Turm in die Stellung eindringen und mit der Dame spielentscheidende Mattdrohungen aufstellen. Uwe traf es an Brett 4 ähnlich. Sein Gegner gewann im Mittelspiel die Qualität und griff zudem seinen König an. Kurz nach Erreichen der Zeitkontrolle gab Uwe auf. Spannend bis zum Schluß blieb es an Brett 5. Im Mittelspiel war Tobias mit seiner Taktik kurz vorm Sieg. Er wickelte ungenau ab und verbrauchte zudem leider zu viel Zeit. Für die Züge 27 bis 40 hatte er nur noch 5 Minuten. Diese waren nicht fehlerfrei und somit gewann sein Gegenüber das resultierende Endspiel relativ mühelos.

08.03.2024: Schnellschach: Wegen des großen Andrangs zum monatlichen Schnellschach wurden 6 Runden gespielt. Dabei überraschte Martin alle und gewann mit ausgezeichneten 5,5 Punkten. Zweiter wurde Finn mit 5 Punkten. Steffen K. wurde mit 4,5 Punkten Dritter vor dem Trio Karl-Heinz, Fabian und Sebastian G. Die die Jahreswertung und der Endstand.

03.03.2024: Mannschaften: Die Vierte verliert unnötig mit 3:5 gegen die SF Brackel VI. Bernhard und Jon konnten ihre Partien recht schnell und überzeugend gewinnen, danach gab gab es allerdings nur noch zwei Remisen von Heiner und Klaus. Die restlichen 4 Partien gingen teilweise sehr unglücklich verloren. Am Ende standen wir deshalb mit leeren Händen da.(Reiner)
Die Fünfte gewann kampflos gegen die SG Mengede II.

01.03.2024: Vereinsmeisterschaft / -pokal: Die verbliebenen Partien der 7. Runde der Vereinsmeisterschaft wurden gestern Abend gespielt. In der Partie Heiner - Oliver konnte Oliver im frühen Mittelspiel Bauern gewinnen. Eine Springergabel mit Turmgewinn beendete dann zu seinen Gunsten die Partie. Jon bot im 7. Zug in der Partie gegen Eckart ein Bauernopfer an, was angenommen wurde. Jon ging davon aus, dass die Figuren im Zentrum ihm genügend Gegenspiel bieten würden. Laut Computer hatte Jon sogar mehr als Kompensation. Allerdings mussten in der Folge einige schwierige Züge gefunden werden. Dabei strauchelte Jon dann und Eckart nutzte seine Chance zum Sieg.
In der Halbfinalpartie des Vereinspokals erreichte Martin -gegen Steffen K. Martin aus der Eröffnung eine Druckstellung. Allerdings wies Steffens Position keine Schwächen auf. Nach dem Öffnen der Stellung wurde reichlich getauscht und Martin hatte im frühen Endspiel die aktiveren Figuren. Auch das konnte Steffen ausgleichen. Nach weiteren Abtäuschen entstand ein Bauernendspiel, das zum Remis führte.(Eckart) Den erforderlichen Stichkampf gewann am nachfolgenden Sonntag Martin mit 2:0.

27.02.2024: 6.Mannschaft: Einen nicht unbedingt erwarteten Sieg verbucht unsere Sechste gegen die sehr junge Neunte der SF Brackel, die bisher sehr beachtliche Ergebnisse erreichte, und festigt so den Platz im Tabellenmittelfeld. Dabei sah es nach 30 Minuten gar nicht hoffnungsvoll für uns aus. Umständehalber mussten wir 2 Punkte kampflos abgeben und Joachim unterlief ein Fehler in der Eröffnung - 0:3 gegen uns. Damit hatten wir genug Gastgeschenke verteilt. Sebastian und Bernhard nutzen ihre Spielstärkevorteile und verkürzten wenig später. Da auch Oliver seine überlegen geführte Partie gewann stand es nach knapp zwei Stunden 3:3. Leopold ging mit 3 Mehrbauern ins Endspiel gegen einen Springer. Er konnte den Springer fangen und war dann in der Umwandlung seines Bauern schneller. Umsichtig verhinderte er die drohende Umwandlung des verbliebenen gegnerischen Bauern und setze anschließend matt. Jens hatte einen Mehrbauern im ansonsten ausgeglichen Endspiel T+L+S und bot Remis, um den Mannschaftssieg zu sichern. Nach reiflicher Überlegung willigte sein Gegner zum Endergebnis von 4,5:3,5 ein. (Jens)

24.02.2024: U20: Kampflos kamen wir gegen den SV Kamen zu 2 Punkten und erreichten damit einen zufriedenstellenden 2.Platz in der Abschlusstabelle der Verbandsjugendliga Gruppe 1. Unser Gegner hatte am Vorabend abgesagt und so wurden neben den anderen leider Finn und Keisha um ihre letzte U20-Partie gebracht; die beiden verlassen aus Altersgründen die U20 und spielen wie jetzt schon in der kommenden Saison im Erwachsenenspielbetrieb.

24.02.2024: Blitzen: Trotz Sturm und Regen fanden sich 19 Teilnehmer zum monatlichen Blitzturnier ein. Es siegte mit 10,5 Punkten überlegen unser Gast Matthias Hahn vom SV Bochum Linden. 8 Punkte erspielte sich Fabian. Dritter wurde Gast Reiner mit 7,5 Punkten. Finn und Steffen kamen jeweils auf 7 Punkte. Die Tabelle

18.02.2024: Mannschaften: Doppelter Heimsieg unserer beiden Verbandsmannschaften! Das bringt beide dem Saisonziel Klassenerhalt jeweils einen großen Schritt näher.
Die Erste begann mit zwei frühen Remis von Ralph und Bruno. Fabian gewann im Angriff einen Turm und brachte so die Erste in Front. Finn erhöhte auf 3:1, sein Königsangriff war nicht zu parieren. Vitali, Pit und Torsten ließen weitere halbe Punkte folgen. Den Schlusspunkt setzte Beshr, in einem D+S gegen D+L-Endspiel sammelte er mehrere Bauern ein und erzwang dann noch den Damentausch. Sein Sieg stellte einen unerwartet klaren 5,5:2,5-Erfolg sicher.
Ganz anders agierte die Zweite. Nach 2,5 Stunden Spielzeit holte Ludwig den ersten Punkt. Er überspielte seinen Gegner und dieser musste die Dame geben, was ihm aber nur kurzzeitig Luft verschaffte. Nenad ging danach im Königsangriff des Gegners unter, der DWZ-Unterschied sprach klar für seinen Gegner. Mishan setzte sich im Königsangriff durch, danach akzeptierte Alexander in besserer Stellung wegen knapper Bedenkzeit ein Remis. Klaus rechnete am Brett ein sechszügiges Matt aus und Eckart erreichte trotz zwischenzeitlicher Verluststellung ein Remis zum 4:2. Unsere Siegesfreude wurde durch Stefans Bauerneinsteller gedämpft, vor allem, weil er danach in eine Springergabel lief. Dafür hatte Dorothea im Turmendspiel mit Mehrbauern den halben Punkt sicher, was ihr Gegner nach einer Weile auch einsah. Endstand 4,5:3,5.
Unsere Dritte war heute zu Gast bei Svg Marten-Bövinghausen II und laut Tabelle stark favorisiert. Schon sehr früh brachte Uwe die Mannschaft auf die richtige Bahn. Kurz nach der Eröffnung opferte er seinen Läufer auf h6 für einen Angriff. Dieser war so gut, dass der Gegner wenige Züge später seine Dame gegen einen Turm geben musste und Uwe holte einen schnellen Sieg. Bei seinen Nachbarn an Brett 2 und 4 waren die Partien weniger spannend. Bei Martin herrschte Symmetrie auf dem Brett und ein Remis war nicht zu verhindern. Bei Tobias tauschten sich die Figuren und ohne klaren Schwächen kam es auch hier zur Punkteteilung. Etwas Pech hatte Alexander. Er verlor seine angegriffene Dame aus den Augen und stellte sie ein. An Brett 7 gewann Heike souverän. In einer verschachtelten Stellung fand sie eine Springergabel zum Qualitätsgewinn. Anschließend tauschte sie alles ab, öffnete die Stellung und gewann mit dem Turm das Endspiel gegen den Läufer. Wenig später wurde es am 6.Brett spannend. Dehn hatte über weite Strecken des Spiels einen Bauern weniger und musste sich verteidigen. Als nur Turm, Springer und einige Bauern auf beiden Seiten übrig waren wurde er aktiv. Springer und Turm harmonierten gut miteinander und mehrere Drohungen zwangen seinen Gegner zur Aufgabe. Somit stand es bei der Erreichung der Zeitkontrolle 4:2. Steffen konnte den fehlenden halben Punkt leider nicht holen. Mit weniger als 5 Minuten auf der Uhr tauschte er in ein Läufer gegen Springer Endspiel ab. Dies war aber nicht zu halten und er musste nach 60 Zügen als letzter aufgeben. In der Zwischenzeit hatte Makan aber schon den Mannschaftssieg festgemacht. Er nutzte seine Chance und tauschte in ein Endspiel ab, wo sein a-Freibauer nicht aufzuhalten war. Endstand 5:3.

16.02.2024: Vereinsmeisterschaft: 4 Partien der 7. Runde der Vereinsmeisterschaft wurden gestern Abend gespielt. Der Partie Dorothea gegen Martin ging eine intensive Vorbereitung auf den Gegner voraus. In der gemeinsamen Analyse zeigten beide, womit sie gerechnet hatten. Martin kam dabei als Schwarzer gut aus der Eröffnung. Nach einem komplizierten Mittelspiel entstand eine Stellung mit etwas bequemeren Spiel für Martin. In dieser Position wurde dann Remis vereinbart. In der Partie Jens gegen Siegmar entstanden schnell verschachtelte Bauernketten. Beide Seiten suchten die Entscheidung. Da die angreifenden Figuren rechtzeitig abgetauscht wurden, entstand eine ausgeglichene Stellung, in der Remis vereinbart wurde. Herbert konnte gegen Steffen eine attraktive Angriffsstellung erreichen. Dafür hatte er aber 2 Figuren investiert. Nach dem Damentausch war der unrochierte König von Steffen nicht mehr gefährdet und Steffen konnte seinen Materialvorteil in einen sicheren Sieg ummünzen. In der Partie Kevin gegen Stefan konnte Kevin aus der Eröffnung heraus eine attraktive Stellung erreichen. Stefan musste mit dem g7-Bauern nach f6 schlagen. Dadurch war die kurze Rochade unmöglich, aber dafür konnte er auf der halboffenen g-Linie seine Türme zu verdoppeln und Druck auf Kevins Königsstellung ausüben. Derweil konnte Kevin sich einen gefährlichen Freibauern auf der a-Linie verschaffen. In beidseitiger Zeitnot konnte Kevin ein taktisches Scharmützel für sich entscheiden und damit auch die Partie. (Eckart)

11.02.2024: Mannschaften: Die Vierte gewann gegen die SG Mengede II mit 4,5:3,5 Punkten. Mengede ließ das 1. Brett frei und Sebastian gewann spielstark an Brett 8. Nach den verdienten Remisen von Reiner, Uli und Klaus sah es nach einem klaren Mannschaftssieg aus. Herbert hatte einen nicht abzuschätzenden Angriff, Ankur stand sehr gut und Jon spielte ruhig und überlegen seine Partie. Leider schlug Herberts Angriff nicht durch und Ankur spielte plötzlich mit 2 Minusfiguren, so dass beide Partien verloren gingen. Jon konnte allerdings mit seinem Freibauern seine Partie für sich entscheiden. Damit stand der knappe Sieg fest und nun ist der Abstieg kein Thema mehr.
Die 5. Mannschaft schlägt sich wacker beim SV Lünen II! Dieses Mal wurden alle Bretter bespielt. Ansgar und Indalo streichen jeweils ein frühes Remis ein, während Giuliano das Remis seines Gegner zunächst ablehnt und auf Gewinn spielen möchte. Arne holt währenddessen den ersten Punkt. Am ersten Brett trifft Steffen auf einen 2011 DWZ starken Gegner. Einschüchtern lies er sich zwar nicht, musste sich letzlich dennoch geschlagen geben, als die drohende Mattkombination nicht mehr abzuwenden war. Kevin und Alexander bringen schließlich den jeweils dritten und vierten Mannschaftspunkt ein. Für den Mannschaftssieg bietet Timo seinem Gegner in ausgeglichener Stellung ein lang umkämpftes Remis. Doch dieser lehnt ab und dreht die Stellung dann schließlich noch zu seinen Gunsten. Zu guter Letzt schafft es Giuliano im Bauernendspiel seinen Gegner zu bezwingen und streicht somit den Sieg bringenden Punkt zum 5:3 ein.

10.02.2024: Karnevals-Blitzen: 11,5 Punkte erzielte unser Gast und zwischenzeitlicher Trainer IM Patrick beim Blitzturnier mit karnevalistischen Hindernissen. Stefan erzielte als Zweiter 10,5 Punkte. Dorothea und Fabian erspielten 10 Punkte, Karl-Heinz 9,5.

04.02.2024: 6.Mannschaft: Unsere Sechste verlor unglücklich 3,5:4,5 gegen SC Scharnhorst. Dabei deutete vieles nach 2 Stunden auf einen Mannschaftssieg hin. David, Oliver und Sebastian nutzen ihre Spielstärkenvorteile und gewannen ihre Partien zügig. 3:0 für uns - ein erfreulicher Zwischenstand. Keisha stand mit einem Figurenvorteil klar besser, die restlichen Partien waren mindestens ausgeglichen. Leider ging uns dann die Puste aus - oder eher die Konzentration verloren. Leopold und Siegmar gerieten in Nachteil und verloren. Keisha wickelte einen Figurentausch ungünstig ab und musste dann das Remis-Angebot annehmen. Jetzt hing es an den Partien von Bernhard und Joachim, beide spielten jedoch gegen nominell stärkere Gegner. Bernhard konnte sich der gegnerischen Bauernmacht nicht mehr erwehren und gab in verlorenen Stellung auf. Joachim kämpfte tapfer im verlorenen Turmendspiel und versuchte über Pattfallen ein Remis zu retten. Es entwickelte sich ein zähes Endspiel, das auch die Geduld der Kiebitze auf die Probe stellte. Nach fast 5 Stunden Spielzeit war der Mannschaftskampf endgültig verloren.(Jens)

04.02.2024: Schnellschach: Erneut guter Besuch beim monatlichen Schnellschach. Dabei fand Karl-Heinz zu alter Stärke zurück und gewann mit 5 Punkten aus 6 Runden. Alleiniger Zweiter wurde Alexander H. mit 4,5 Punkten. Die beiden führen auch die Jahreswertung an. Ein Quartett erreichte je 4 Punkte: Finn, Steffen, Fabian und Gast Reiner. Jon, Dorothea und unser Kassierer Tobias folgen mit je einer Punktausbeute von 3,5 Punkten. Wegen berufsbedingter Abwesenheit konnten die unmittelbar nach Turnierende eingegangenen Ergebnisse erst später veröffentlicht werden.

28.01.2024: 1.Mannschaft: Unsere Erste gastierte beim SV Buer-Hassel. Unsere Gegner traten mit drei Ersatzleuten an, das half unserem Achter auf die Siegesstraße. Bruno, Vitali und Finn gewannen ihre Partien. Pit, Ralph, Beshr und Christoph holten halbe Punkte. Einzig Vize-Topscorer Fabian musste eine Niederlage quittieren. Mit dem 5:3 gelingt unserer Ersten ein Befreiungsschlag und bewegt sich Richtung Tabellenmittelfeld.

27.01.2024: U20: Mit einem in der Höhe letztlich glücklichen Sieg stürzte unsere U20 den bisherigen Tabellenführer von SV Erkenschwick II ins Tal der Tränen. Nach 2 Stunden verbuchten wir im Minutentakt drei Punkte auf der Habenseite. Keisha brachte einen von zwei Freibauern durch und setzte (Treppen-)matt. Dann war Jon im Königsangriff erfolgreich, kurz vor Schluss ließ er dafür sogar einen Damengewinn aus. Und dann beendete David erfolgreich seine überlegen geführte Partie. Dann dauerte es eine ganze Stunde, dann hatte Leopold gegen seinen 6-jährigen Namensvetter seine schlechte Stellung in ein Endspiel Bauer gegen Springer abgewickelt und einen halben Punkt abgeluchst. Nach der Zeitkontrolle bot Ludwig seiner Gegnerin Remis. Sie hatte keine Schwäche zugelassen und den halben Punkt redlich verdient. Zuletzt realisierte Finn den ganzen Punkt. In einer für Finn klar besseren Stellung agierte sein Gegner geschickt mit dem Läuferpaar und Finns Figuren "standen sich auf den Füßen". Sein Gegner hatte die Stellung aber nicht richtig verstanden und brachte sich selbst um seine Chancen. So gewannen wir klar mit 5:1!

26.01.2024: Blitzen: Insgesamt 27 Teilnehmer - der Chronist kann sich bei dieser Zahl nur an ein Karnevalsblitz in ähnlicher Größenordnung in den Wilhelm-Busch-Stuben erinnern. Nach 13 Runden im Schweizer System hatte Fabian 10 Punkte gesammelt und damit das Turnier gewonnen. Dahinter kamen mit Gast Olaf und Alexander H. zwei Schachfreunde auf 9,5 Punkten. Alle drei quittierten jeweils nur eine Niederlage. Reiner aus Wattenscheid erzielte 9 Punkte, Finn 8 und Karl-Heinz 7,5 Punkte. Mit Detlev, Dorothea, Klaus L., Marc und Silas erspielte sich ein Quintett 7 Punkte. Der Endstand (der schon seit Freitagmorgen auf unserer Seite steht).

15.01.2024: Mannschaften: Die Zweite war bei SV Mülheim-Nord IV zu Gast. Leider verloren unsere beiden Ersatzleute Stefan und Martin, wobei beide ein Remis erreichen konnten: Stefan sah in klar verlorener Stellung nach über 4 Stunden Spielzeit ein rettendes Pattmotiv nicht und Martin versuchte ein remisliches Endspiel noch zu gewinnen - das ging leider nach hinten los. Schade für beide. Eckart und Klaus erreichten ein Remis durch Dauerschach. Alexander bekam in schlechterer Stellung ein Remisangebot, was er nicht ablehnen konnte. Mishan hatte schon schnell einen halben Punkt gesichert. Die ganzen Punkte erreichten Dorothea mit fehlerfreiem Spiel und Ludwig durch Matt.
Eine unglückliche Niederlage musste die 4. Mannschaft gegen die starke Zweite des Lünener SV hinnehmen. Nach Niederlagen von Ankur und Uli, Remisen von Klaus und Reiner und überzeugenden Siegen von Heiner und Oliver stand es 3:3. Herbert stand klar besser und Bernhards Stellung war trotz Minusbauer ausgeglichen. Leider verlor Herbert (ungewollt!) seine Dame und musste die Partie anschließend aufgeben. Bernhard konnte seine Partie nur noch remis geben. Endstand: 3,5:4,5.
Unsere 5.Mannschaft spielte gegen die Tabellenspitze vom SC Hansa IV. Und wieder bleibt ein Brett unbespielt. Großzügig wird den Gästen am 5. Brett der Punktevorsprung geschenkt. Steffen spielte am ersten Brett die französische Verteidigung. Er wehrte alle Bedrohungen und Angriffe ab und konnte seinem deutlich spielstärkeren Gegner vorerst die Stirn bieten. Im Mittelspiel bot ihm dieser dann ein Remis, welches rasch aktzeptiert wurde. Auch Kevin akzeptierte nach einem kurzen Schlagabtausch in der Caro-Kann-Verteidigung ebenfalls das Remisangebot seines Gegners. Giuliano holt der Mannschaft den ersten Sieg ein und kann den verschenkten Punkt somit ausgleichen. Sven konnte mit seinem Londoner System leider keine Lücke in der Verteidigung seines Gegners finden. Die Spieler einigten sich ebenfalls auf ein Remis. Arne konnte von einem Fehler seines Gegners profitieren. Im Mittelspiel steigerte er den Druck und gewann schließlich die Partie mit einer 2-zügigen Mattkombination. Alex muss sich am 2. Brett im Endspiel geschlagen geben. Die längste Partie der Mannschaft spielte Timo am 7. Brett. Rund 2 Stunden nach Spielbeginn waren erst 16 Züge gespielt - die Stellung stets ausgeglichen. Doch der entscheidene Punkt konnte leider nicht eingestrichen werden ... Ein Patzer kostete Timo den auf a7 deplazierten Springer und schließlich die Partie. Somit musste sich unsere Mannschaft mit einem knappen 3,5:4,5 geschlagen geben.(Timo)

20.01.2024: Vereinsmeisterschaft: Bis auf eine Partie sind alle Partien der 6. Runde der Vereinsmeisterschaft gespielt. Eckart berichtet: In der Spitzenpartie Stefan-Eckart entstand schnell eine verschachtelte Bauernstruktur und Weiß hatte Raumvorteil. Das Remisgebot von Eckart nahm Stefan dann an und bleibt so ungeschlagen Tabellenführer. Die restlichen Partien dauerten deutlich länger. Als nächstes konnte Steffen gegen Jens etwas glücklich gewinnen. Im Verlauf der Partie hatte mal der eine, mal der andere positionellen Vorteil. Entscheidend war dann eine Kombination von Steffen mit der er die Qualität gewinnen konnte. Zwischen Martin und Kevin entstand eine spannende Partie, in der Martin über Raumvorteil und ein aktives Läuferpaar verfügte. Durchg einige Abtäusche entstand ein spanndes Leichtfigurenendspiel mit ausgewogenem Material, dass Martin dann für sich entschein konnte. In der Partie gegen Jon opferte Herbert früh 2 Bauern für etwas Aktivität. Allerdings war die Stellung von Jon sicher genug, sodass sich nach einigen Abtäuschen ein für Jon vorteilhaftes Endspiel entstand, was Jon dann auch sicher gewann und ihn auf den 2.Platz beförderte. Zwischen Oliver und Dorothea entstand eine Stellung mit verschachtelter Bauernkette. Dorothea konnte dann kurz vor der Zeitkontrolle die 2. Reihe mit Ihren Türmen besetzen und diesen Vorteil in einen schönen Sieg ummünzen.

15.01.2024: Mannschaften: Die Dritte hatte den Tabellennachbarn Su Huckarde-Westerfilde II zu Gast. Kurz nach der Eröffnung konnte Uwe die Dame seines Gegners nach b2 locken und mit taktischen Motivien eine starke Stellung kreieren, welche er letzlich in einen ganzen Punkt umwandelte. Die anderen Partien waren symmetrischen Aufbauten und mit wenigen taktischen Möglichkeiten versehen. Somit verbuchten Stefan, Martin, Tobias und Dehn jeweils einen halben Punkt. Heike konnte sich einen gedeckten Freibauern erarbeiten. Das Endspiel mit Türmen und ungleichfarbigen Läufern hielt ihr Gegner jedoch problemlos remis. Am sechsten Brett wehrte Alexander sich lange gegen eine Punkteteilung. Er spielte bis nur noch wenige Bauern und je ein Springer verblieben. Da musste er einsehen, dass auch sein Spiel ein remis ist. Am längsten spielte Steffen am ersten Brett. Früh stellte ihn sein deutlich stärkerer Gegner vor Probleme. Um einen Bauern an der Umwandlung zu hindern musste Steffen seinen Turm einsperren lassen und sein Kontrahent hatte alle Zeit um seine Stellung zu verbessern. Wir führten zu diesem Zeitpunkt mit 4:3 und Steffen versuchte alles für einen Mannschaftssieg. Nach 60 Zügen sah er noch eine letzte Möglichkeit mit einem Turmopfer einen Bauern umzuwandeln. Als sein Gegner den Bauern auf der vorletzten Reihe aufhielt, musste er jedoch aufgeben. Mit dem 4:4 festigt die Drtte ihren Platz im Mittelfeld der Bezirksliga. (Steffen)
Unsere Sechste konnte einen 3,5:2,5 Sieg in der Kreisliga gegen Rochade Eving III verbuchen. Weil unser Gast aus Eving nur zu viert antrat, spielte Jens nach dem kampflosen Sieg seine Vereinsmeisterschaftspartie gegen Jon. Dabei passten die Mannschaftsführer die Aufstellungen so an, dass dann auch tatsächlich vier Partien gespielt wurden. Sebastian mit einem ganzen Punkt und David mit einem halben Punkt sicherten den Mannschaftssieg - Jens und Joachim hatten zuvor bereits kampflose Punkte beigesteuert. Leopold und Bernhard mussten Niederlagen quittieren.(Jens)
Die Nachholpartie der Vereinsmeisterschaft zwischen Jens und Jon endete Remis. Jon sah bereits wie der sichere Sieger aus. Er konnte seine Stellung Zug um Zug verbessern und einen Läufer gewinnen. Bis dahin spielte er sehr überlegt, musste jedoch allmählich seine Zeit im Auge behalten. Mit einem unbedachten schnellen Zug verdarb er den Sieg, die Finger waren einfach zu schnell. Jens eroberte den Läufer zurück - erkannte jedoch seinerseits die eigene Gewinnmöglichkeit nicht. Das Remis-Angebot von Jens musste Jon dann in Anbetracht der drohenden Zeitnot und einer leicht schlechteren Stellung annehmen.

12.01.2024: Schnellschach: Jahresauftakt am Vereinsabend - traditionell mit selbst mitgebrachten Preisen wurde Schnellschach gespielt. Der Magnumflasche-Champagner ging an Fabian, der unterwegs nur ein Remis abgab und so auf 4,5 Punkte kam. Ein Trio kam dahinter auf 3,5 Punkte: Dorothea, unser Gast Olaf und Tim. Ein Sextett folgte in dieser Reihenfolge mit je 3 Punkten: Klaus, Martin, Alexander, Karl-Heinz, Bernhard und Heiner. Der Endstand mit 22 Teilnehmenden.

WeihnachtskerzeWeihnachtskerzeVorstand und Spielleitung des Dortmunder SV 1875 wünschen allen Mitgliedern, deren Familien sowie Freunden und Gästen frohe Festtage und ein friedliches neues Jahr.

21.12.2023: Weihnachtsskat: Traditionell beschließt der Verein das Jahr mit einem Skat-Turnier. 13 Teilnehmende spielen dabei nicht nur den ersten Preis (diesmal eine Pute) aus, sondern auch den letzten. Das Buch "Skat für Anfänger" ging diesmal an Karl-Heinz, der es auf 193 Punkte brachte. Jens machte es besser und erspielte sich 1553 Punkte, was mit deutlichem Vorsprung zum 1.Platz reichte. 1387 Punkte erreichte Bernhard auf dem 2.Platz, der in der letzten Serie von Tisch 2 an fast allen vorbeizog. Heiner als Dritter kam auf 1101 Punkte, Klaus 12 Punkte dahinter wurde Vierter. Der aktualisierte Endstand.

18.12.2023: 6.Mannschaft: Den letzten Mannschaftskampf im Jahr bestritt unsere 6. Mannschaft bei der zweiten Mannschaft von SV Rochade Eving und erreichte mit 2,5:5,5 ein beachtlich erfreuliches Ergebnis. Eving trat fast in Bestbesetzung an, und damit mit einer spielstarken Mannschaft die eher 2-3 Klassen höher spielen könnte. So waren wir an fast allen Brettern mit zum Teil riesigen Spielstärkenachteilen konfrontiert. Leopold lies sich von 540 Punkten DWZ-Unterschied nicht schrecken und strich ein Remis ein. David konnte sogar einen ganzen Punkt beitragen und seine Siegesserie in der Kreisliga fortsetzen, und dies gegen einen 150 DWZ-Punkten stärkeren Gegner. Sebastian hatte als einziger ein vermeintlich leichteres Los. Aber auch eine solche Partie will erst gewonnen werden - Sebastian lieferte. Christian, Bernhard und Oliver mussten sich geschlagen geben, zwei Bretter konnten wir leider nicht besetzen. Erwähnenswert ist Christians Einsatz mit seiner ersten Partie nach über 10 Jahren Spielpause, und dann auch gleich an Brett 1 - Danke!(Jens)

17.12.2023: Vereinsmeisterschaft: Fast alle Partien der 5. Runde der Vereinsmeisterschaft sind gespielt. Der Bericht von Eckart: Steffen R. kam aus der Eröffnung heraus zu aktivem Spiel und konnte im entstandenen taktischen Handgemenge die Oberhand bewahren. Eckart wich dem Blackmar Diemar Gambit von Herbert aus. In der daraus entstandenen Stellung fand sich Eckart besser zu Recht und siegte. Dorothea konnte gegen Siegmar recht schnell eine Figur und später auch die Partie gewinnen. Kevin und Oliver versuchten beide zu gewinnen, parierten aber die Angriffe des jeweils anderen. Die Partie endete letztlich Remis. In der Spitzenpartie dieser Runde traf Martin auf Stefan. Beide kennen das Eröffnungsrepertoire des anderen sehr gut und so spielte die Vorbereitung eine entscheidende Rolle. Stefan brachte Martin recht schnell aus dem Buch, aber Martin schaffte es trotzdem gute Züge zu finden. So entstand aus der Eröffnung ein Mittelspiel mit beidseitigen Chancen. Durch einige erfolgte Abtäusche verbesserten sich die Chancen von Schwarz und so konnte dann Stefan gewinnen.
ACHTUNG:Nach einigem Hin- und-her findet das Neujahrs-Schnellschach nun am 11.01.2024 statt.

10.12.2023: Mannschaften: Die Zweite bestritt heute den verlegten Mannschaftskampf der 1.Runde bei RW Altenessen. Unsere Gegner traten in Bestbesetzung an. Wir hatten zwei Ersatzleute dabei. Dehn musste nach einer Stunde den 600 DWZ-Mehrpunkten seines Gegners Tribut zollen Kurz darauf gab Klaus wegen Figureneinsteller auf. Nach 2,5 Stunden Spielzeit gewann Martin den ersten halben Punkt für unser Team. Alexander steuerte kurz darauf einen ganzen Punkt bei: die Partie wurde vom Gegner mit Königsgambit eröffnet, Alexander hielt gut dagegen und brachte sein Gegenüber schon nach 15 Zügen in hohe Zeitnot. Dorothea verlor im Königsangriff, danach musste auch Thorsten Im Endspiel mit zwei Minusbauern die Waffen strecken. Ludwig ahnte zwar den Vorteil, fand aber den Gewinnweg nicht, den ihm nach der Partie das Schachprogramm zeigte. Eckart wurde in einem remislichen Springerendspiel mit einem Minusbauern vom Gegner gequält. Dieser übersah aber eine dreimalige Stellungswiederholung und so endete die Partie remis zum Endstand 2,5:5,5.
Hier der kurze Bericht von Reiner vom heutigen Mannschaftskampf der Vierten: Gegen die leicht favorisierte Mannschaft von SC Hansa II gab es eine deutliche Niederlage mit 1,5:6,5 Punkten. Uli, Klaus und Reiner spielten remis, alle anderen Bretter gingen recht eindeutig verloren.
Hell strahlt dafür der 5:3-Erfolg der Fünften bei SF Brackel VII. Timos Bericht: Alexander gerät in die Fänge der Deutschen Bahn und kann seine Partie nicht rechtzeitig antreten. Timo beendet als erster seine Partie am 7.Brett und gleicht damit den kampflos verlorenen Punkt aus. Mit einem aggressiven Bauernopfer gewann er in der Eröffnung einen Springer. Wenige Züge später wurde der König in der Mitte des Brettes matt gesetzt. Matthias musste lange auf seinen Gegner warten. Kurz vor der Zeitkontrolle erschien dieser noch und machte kurzen Prozess. Matthias musste sich früh und chancenlos geschlagen geben. Kevins Gegner erhöhte in der Panov-Botvinnik-Variante konstant den Druck, bis er der Verlockung, einen Turm zu nehmen, nicht widerstehen konnte und im Austausch zwei Leichtfiguren geben musste. Das Spiel endete mit einem Spieß auf Dame und Turm zu umseren Gunsten. Indalo tauschte vorbildlich alle seine Figuren ab und verwandelte in ein klar gewonnenes Bauernendspiel. Im Anschluss musste er seinem Gegner noch beweisen, dass er den König allein mit der Dame matt setzen kann. Steffen spielte die slawische Verteidigung. Sein Gegner gewann dabei einen Mehrbauern, verlor im Anschluss aber mit mehreren Fehlern das Momentum. Steffen wiederum übersah eine Möglichkeit, das Matt zu erzwingen, konnte die Bedrohung aber trotz eigener Fehler hoch halten. Schlussendlich einigten sich die Spieler auf Remis. In der königsindischen Verteidigung spielten Giuliano und sein Gegner über lange Zeit eine ausgeglichene Partie. Im Mittelspiel konnte er dann in ein gewonnenes Endspiel abwickeln. Ein falscher Bauernzug vergab den Vorteil, aber mit Unterstützung des Gegners konnte Giuliano die Partie nach 59 Zügen für sich entscheiden. Arne spielte gegen WWJ die Nimzo-Indische Verteidigung und lang bleibt die Partie ausgeglichen. Im Mittelspiel kippten die Verhältnisse. Trotz eines Mehrbauern im Endspiel gelang es Arne jedoch nicht, den vollen Punkt zu sichern. Springer + Bauer gegen Läufer. Nach 62 Zügen endete die Partie schließlich mit Remis.

08.12.2023: Schnellschach: Finn spielt gegen Alexander Gewohnt guter Besuch war beim traditionell mit Schokolade bepreisten Schnellschach im Dezember zu verzeichnen. In einem spannend verlaufenen Turnier blieb am Ende niemand ohne Niederlage. Finn hatte mit 4,5 Punkten aus 6 Partien durch die Feinwertung ganz knapp die Nase vor den auch in der Feinwertung punktgleichen Alexander und Karl-Heinz. Auf 4 Punkte kamen Fabian, Klaus, Martin und Tobias. Der Endstand.

08.12.2023: Jugend-Blitzen: Wegen Krankheit war das Nikolaus-Blitzen der Jugend nicht ganz so gut besetzt wie sonst. Ludwig gewann vor seinem Bruder Leopold. Dann folgten Oliver, Felix und Jonah. Alle freuten sich über Schoko-Weihnachtsmänner. Die Kreuztabelle.

01.12.2023: Randnotiz: Am vergangenen Dienstag war die Partie Zelcic,Robert-Ivanchuk,Vasyl aus dem Turnir mira (Friedensturnier) 2023 gespielt am 27.11.2023 in Zagreb, Kroatien Unterrichtsgegenstand im Jugendtraining. Das Turnier (Turnierbericht bei Chessbase) endete gestern mit einem Sieg von Hans Moke Niemann, der mit einem 2946-Spielniveau 8 Punkte aus 9 Partien holte. Bemerkenswert war u.a. sein Letztrundensieg gegen den Setzlistenersten Anton Korobov mit einer 9-zügigen Mattkombination nach einem weißen Fehler im 30.Zug.

29.11.2023: Schachturnier GS Brünninghausen: Siegerurkunde Luca Das Unterstufen-Schachturnier der Gesamtschule Brünninghausen gewann unser Vereinsmitglied Luca (siehe Urkunde rechts). Er war erst im Sommer auf die Schule gewechselt und hat sich gleich einen guten Namen gemacht. Die Spielleitung gratuliert!

30./24.11.2023: Vereinspokal: Im verbliebenden Viertelfinale spielte Kevin mit den weißen Figuren gegen Steffen K. Bevor beide ihre Entwicklung abgeschlossen hatte stellten sie taktische Drohungen auf, Kevin zog schon die f- und g-Bauern vor. Nach der langen Rochade musste er feststellen, dass der Gegenangriff deutlich schneller und stärker war. Steffen schlug mit seinem Läufer die Bauern a3 und b2, gewann die Figur zurück und führte den Angriff mit Materialvorteil fort. Kevin verlor noch die Dame für einen Turm und gab auf. Am 24. wurden 3 Viertelfinal-Partien gespielt. Spannende Stellungen sorgten für reichlich Aufmerksamkeit und nicht wenige Zuschauer philosophierten über das Spielgeschehen. Die Partie zwischen Ludwig und Herbert entsprach komplett dem Spielstil der beiden Protagonisten und den Erwartungen der Kiebitze. Herbert opferte früh einen Turm in der Hoffnung auf eine aktivere Stellung mit Aussichten auf ausreichend Kompensation. Ludwig behielt die Übersicht und konnte den materiellen Vorteil in einen relativ schnellen Sieg ummünzen. Bei den anderen beiden Partien gingen die Spieler durch ein Wechselbad der Gefühle. Steffen R. wähnten alle Anwesenden in Anbetracht seines Figurenvorteils bereits auf der Siegerstraße. Stefan wiederum blieb in der Not nur die Hoffnung, sein verbliebenes Material in einen Angriff zu setzen. Durch eine Unachtsamkeit von Steffen begünstigt konnte Stefan so doch noch den Sieg einfahren. Martin war zwischenzeitlich wohl kurz davor seine Partie aufzugeben. Dorothea fand im Mittelspiel jedoch nicht den gewinnbringenden Zug. Das wiederum brachte Martin mit Qualitätsvorteil und Mehrbauern ins Endspiel. Dorothea versuchte noch zu retten, was letztendlich nicht mehr zu retten war. Nach fast vier Stunden hatte Martin die Karte fürs Halbfinale in der Tasche. Das Halbfinale wurde bereits ausgelost.



19.11.2023: Mannschaften: Die Erste ist wieder einen Punkt näher dem angestrebten Ziel Klassenerhalt gekommen. Das Unentschieden gegen den Tabellenzweiten SF Kirchhellen machten Finn und Beshr mit ihren Siegen sowie Pit, Ralph, Fabian und Christoph durch jeweils halbe Punkte möglich.
Unsere Dritte spielte gegen den SC Wambel. Abgesehen vom ersten Brett waren wir deutlich stärker aufgestellt. Der Kampf endete nach etwa 3 Stunden, war von irreparablen Einstellern geprägt und so gab es nur ein Remis durch Klaus-Peter. Nach groben Fehlern standen Stefan, Martin und Uwe deutlich besser und ihre Gegner mussten relativ schnell aufgeben. Auch Tobias konnte zügig gewinnen. Sein Kontrahent musste früh Kd8 spielen um Gabeln zu verhindern. Kurz darauf war ein Läufer gefangen. Tobias eleminierte mögliches Gegenspiel und gewann. Dehn spielte eine spanische Eröffnungsvariante und schlug früh den Springer auf c6. Nachdem die meisten Figuren vom Brett verschwanden hatte sein Gegner einen Doppelisolani auf der C-Linie. Dazu bekam Dehn noch einen Freibauern, zwei Figuren für den Turm und etwas später gab sein Gegenspieler auf. Weniger glücklich verliefen die Partien von Alexander und Steffen. Relativ früh stellte Steffen am ersten Brett eine ganze Figur ein. Er versuchte dennoch alles und griff ohne Rücksicht auf Verluste den gegnerischen König an. Etwa 20 Züge später war die Luft jedoch raus und sein Kontrahent zwang ihn mit einem Gegenangriff zur Aufgabe. Wenig später kam auch das letzte Spiel zum Schlusspunkt. An Brett 6 wurde fleißig getauscht und es verblieben nur die Damen, zwei Läufern und fast alle Bauern. Der Gegner konnte seine Stellung weiter verbessern und einen Damentausch forcieren. Danach waren die Bauern nicht mehr zu stoppen und Alexander musste das Handtuch werfen. Mit dem 5,5:2,5 gelang der Sprung in die obere Tabellenhälfte (nach Bericht von Steffen K.).
Unsere Sechste trat zu siebt bei der dritten Mannschaft vom SC Hansa an. So lagen wir direkt 0:1 hinten. Mit schnellen Siegen von Sebastian nach 30 Minuten und David nach 1,5 Stunden konnten wir zwischenzeitlich die Führung übernehmen. Diese sollte nicht lange halten. Siegmar wähnte sich zwar in einer guten Stellung. Dem guten Gefühl folgte Entsetzen nachdem er einen Mattangriff des Gegners übersah. Nach den Niederlagen von Leopold und Joachim lagen wir 2:4 hinten. Mit einem Sieg von Bernhard blieb noch ein kleiner Funken Hoffnung auf ein Mannschaftsremis. Allerdings verspielte Jens schon ausgangs der Eröffnung einen Bauern. Als er dann zwei Möglichkeiten seine Position zu verbessern ausliess war der Mannschaftskampf entschieden, leider 3:5 gegen uns. (Bericht von Jens)

18.11.2023: U20: Auf die ersten drei Bretter ist in jeder Hinsicht Verlass. Weil wir umständehalber nur zu dritt antreten mussten, war ein Punkt nur drin, wenn alle drei gewinnen würden. Nach etwa 30 min. hatten Jon einen Turm und Ludwig einen Springer gewonnen. Nach knapp und gut 2 Stunden hatten beide dann die Partien jeweils zum ganzen Punkt abgewickelt. Finn’s Gegner hat richtig stark gegengehalten. Im remisigen Turmendspiel hatte aber er seinen Turm zur Verteidigung zwischen Bauern eingeklemmt. Das konnte Finn ausnutzen. (Bericht von und herzlichen Dank an Jens) Endstand: 3:3.

17.11.2023: Blitzen: Erfreulich großer Andrang beim monatlichen Blitzturnier zum taggenauen Vereinsgeburtstag: 20 Schachbegeisterte suchten im 10-rundigen Turnier nach Schweizer System den Sieger. Nach Feinwertung hatte Reiner Klüting knapp die Nase vor Finn, beide erspielten 7,5 Punkte. Fabian belegte mit 7 Punkten Rang 3, Karl-Heinz mit einem halben Punkt weniger landete auf dem 4.Platz. Steffen K. und Detlev Zuleger erreichten 6 Punkte. Ein Quartett von 4 Spielern erreichte 5,5 Punkte: Olaf Breidenbach, Klaus L., Kevin und Alexander H. Der Gesamtstand.

13.11.2023: Mannschaften: Großkampftag im Ardeyschoppen. Die Zweite spielte gegen die favorisierte Reserve vom SV Horst-Emscher und erreichte ein zufriedenstellendes Unentschieden. Der spannende Kampfverlauf begann mit 4 Remis. Klaus, Harald, Eckart und Nenad neutralisierten ihre Gegner erfolgreich. Mishan gab zur Zeitkontrolle seine Partie auf und so gerieten wir in Rückstand. Alexander kam ganz schlecht aus der Eröffnung, fing sich aber und gewann sogar eine Figur, die er leider prompt wieder einstellte. Dennoch freuten sich die Mannschaft über sein vorher nicht möglich gehaltenes Remis. Dorothea stand zu diesem Zeitpunkt schon überlegen. Ihr Gegner interessierte sich mehr für die anderen Bretter als für seine eigene Partie. Um Matt abzuwenden wickelte er die Stellung in ein Spiel Läuferpaar und Minusbauern gegen Dame und Turm ab. Dorthea behielt die Nerven, wandelte den a-Bauern in eine weitere Dame um und bekam erst den ganzen Punkt nach einem Racheschach verbunden mit Läufereinsteller. Der gegnerische Mannschaftsführer schämte sich für seinen Kollegen, alle Anwesenden schüttelten die Köpfe. Für uns hieß es Ausgleich und alle Augen auf Ludwig. Der hatte ein totremises Turmendspiel auf dem Brett, das sein Gegner Zug um Zug verschlechterte. Leider zog dieser knapp vor dem Absturz die Reißleine, opferte einen Freibauern und konnte so seinen Turm flexibel zur Verteidigung einsetzen. So blieb's remis und der Kampf endete 4:4.
In der Bezirksklasse unterlag die Vierte den Schachfreunden Brackel VII knapp mit 3,5:4,5. Besonders erwähnenswert ist hier das einzügige Matt von Herbert, der mit seinem eigenen Spielstil konfrontiert wurde und auf Verlust stand, aber mit Minusturm das bessere Ende für sich hatte. Mannschaftsführer Reiner konnte als Letzter kämpfend sein schlechteres Endspiel leider nicht remis halten.
Die Fünfte verpasste gegen Ewaldi Aplerbeck ein besseres Ergebnis, weil sie nur zu siebt antrat und zwei Spieler unentschuldigt fehlten. Jens sprang ein und so gab es nur einen kampflosen Punktverlust beim 4:4. Hier hatte Steffen R. am 1.Brett seinen Gegner am Rand einer Niederlage, musste aber letztlich den 200 DWZ-Mehrpunkten des Gegners Tribut zollen.

09.11.2023: Vereinsmeisterschaft: Alle Partien der 4. Runde der Vereinsmeisterschaft sind am heutigen Vereinsabend gespielt worden. Kevin gewann gegen Siegmar durch eine überraschende Mattdrohung. Am Nachbartisch rang Jens durch gute Vorbereitung Eckart einen halben Punkt ab. Dorothea schlug Steffen ebenso erwartbar wie Jon gegen Heiner gewann. Überraschend holte Oliver gegen Martin einen ganzen Punkt. Stefan ließ sich von Herberts Angriffsversuchen nicht beirren und setzte sich mit seiner Mehrqualität durch.

03.11.2023: Schnellschach: Guten Besuch mit spielstarken Gästen konnten wir am gestrigen Schnellschachabend verzeichnen. Beim Siegertrio hatte Karl-Heinz durch die bessere Feinwertung die Nase vor unserem Gast Marc und Dorothea. Alle erreichten 4 Punkte. Mit 3,5 Punkten kam Finn auf dem 4.Platz ein. Ein Quartett belegte die Folgeplätze mit je 3 Punkten: Reiner, Alexander, Olaf und Klaus.

29.10.2023: Mannschaften: Die Erste hatte es mit dem Spitzenreiter SV Waltrop zu tun. In einem engen Match gab es eine 3,5:4,5-Niederlage. Den beiden Siegen der Top-Scorer Fabian und Beshr standen drei Niederlagen von Pit, Vitali und Torsten gegenüber. Der gerade noch genesene Bruno sowie Finn und Leonid spielten Remis.
Beim mit vierfachem Ersatz angetretenen SV Unna fuhr die Zweite einen 5:3-Sieg ein. Mishan erkämpfte sich als Erster einen halben Punkt. Dann gewannen Ludwig, Torsten und Dorothea ihre Partien. Ludwig dominierte mit seiner Mehrqualität, Torsten brachte seinen Freibauern durch und Dorothea nutzte in Verluststellung einen Fehler des Gegners rigoros aus. Eckart wurde von einem Bauernopfer überrascht, hielt aber die Partie sicher remis. Steffen nahm ein Remisangebot zum Mannschaftssieg an, Klaus schloss sich mit dem gleichen Ergebnis an. Zuletzt musste Alexander eine Niederlage quittieren, seine passive Stellung ließ sich auch durch ein Qualitätsopfer nicht entscheidend verbessern.

27.10.2023: Vereinsmeisterschaft: Am gestrigen Abend wurde die 3. Runde der Vereinsmeisterschaft gespielt. Obwohl es in den meisten Partien klare Favoriten gab, dauerten alle Partien über 2,5 Stunden und keine Partie war kürzer als 36 Züge. Als erstes ging die Partie Heiner-Eckart zu Ende. Letztlich konnte sich Eckart durchsetzen, sein Bedenkzeitverbrauch zeigte aber, dass er dabei einige Probleme lösen musste. Danach gewann Martin gegen Siegmar, aber auch Martin musste für den Punkt arbeiten. Etwas überraschend setzte sich Jon mit Schwarz gegen Dorothea durch. In einem Londoner System wurden beide Könige an der Rochade gehindert. Die daraus entstehende Stellung war äußerst taktisch und so verbrauchten beide bis zum 28.Zug fast die gesamte Bedenkzeit. Letztlich stellten sich die Verwicklungen als vorteilhaft für Jon heraus, so dass er gewann. In einer Damenbauereröffnung konnte Stefan als Schwarzer gegen Oliver zunächst den Eröffnungsnachteil ausgleichen und nach und nach seine Figuren postieren. Dies führte dann auch zum Sieg. Die Partie von Kevin-Steffen befand sich lange im Gleichgewicht. Um den 40.Zug kippte die Partie dann zu Gunsten von Steffen, da Kevins König etwas unsicherer stand. Nach 3 Runden führt Stefan mit 3 Punkten dicht gefolgt von Jon und Martin mit 2,5 Punkten. (Bericht von Eckart) Die 4.Runde ist ausgelost.

22.10.2023: 4.Mannschaft: Bericht Reiner: nach vielen Absagen konnte die 4. Mannschaft nur zu siebt bei DJK Ewaldi Aplerbeck antreten. Es gab recht schnell Remisen von Heiner und Hasso, aber auch Siege von Herbert, Klaus und Jon. Nach der Niederlage von Reiner sah es lange nach einem 4:4 aus, ehe Ankur mit Glück und Geschick mit offener Königsstellung in ein Remis einlenken konnte und damit den Mannschaftssieg sicher stellte.

21.10.2023: U20: Drei Ausfälle waren zuviel für unsere U20-Jugend. Im Kampf in der Jugendverbandsliga gegen SF Brackel III punkteten Finn und Ludwig wie gewohnt zuverlässig. Am 3.Brett verlor Jon in der Eröffnung schon zwei Bauern und erhielt dafür zuwenig Kompensation. David hielt lange gut mit, wickelte dann aber in ein verlorenes Bauernendspiel ab. Leopold kämpfte als Letzter noch um eine Ergebniskorrektur. Im schlechteren Läuferendspiel fehlte dem Gegner lange der richtige Plan. Dann klappte es doch noch zum Endstand von 2:4. Luca bestritt seine erste Turnierpartie. Gegen seine erfahrene Gegnerin hielt er die Partie 10 Züge ausgeglichen. Als es um einen Plan für das Mittelspiel ging, stellte er schnell zwei Figuren ein und kam unter die Räder.

21.10.2023: Blitzen und Pokal: Das monatliche Blitzturnier bestritten diesmal 15 Schachfreunde. Beim vollrundigen Turnier setze sich Alexander nach 3 Stunden ungeschlagen mit vier Remisen durch - herzlichen Glückwunsch. Knapp dahinter platzierte sich Karl-Heinz mit 11,5 Punkten. Es folgten Fabian mit 10,5 Punkten und Finn mit 10 Punkten. Finn übernahm erstmals die Turnierleitung. Mit Umsicht sorgte er dafür, dass alle Spieler immer ihre korrekten Plätze und Gegner fanden.
Jens berichtet: Parallel fand die Pokalpartie zwischen Oliver und Steffen statt. Es sollte ein langer Schachabend werden, denn die Pokalpartie sollte nach dem Blitzturnier spannend als Blitzpartie enden. Mit noch je 5 Minuten auf den Uhren hatte Oliver in einer komplizierten Stellung materiellen Vorteil. In Zeitnot fand er keinen Gewinnplan und seine Stellung verschlechterte sich zusehends. Steffen hatte noch 25 Sekunden auf der Uhr als Olivers Uhr ablief und die Partie zu Gunsten von Steffen damit entschieden war. Es war ein wahrer Pokalfight.

16.10.2023: Mannschaften: Geschenkübergabe an Joachim Plambeck (links) anläßlich seines 90.Geburtstags durch unseren Kassierer Tobias Am vergangenen Sonntag hatte unsere Dritte den Meister der letzten Saison SF Brackel V zu Gast. Das erste Resultat kam an Brett 2 zustande: Stefans Gegner konnte einen Figurenverlust nicht mehr verhindern und gab nach nur 23 Zügen auf. An Brett 1 hat Steffen sich mit einem gezielten Gegenschlag eine gute Stellung erspielt. Es kam zu einem Turm plus 3 Bauern-Endspiel. Er konnte früh seinen Freibauern bis auf die siebte Reihe ziehen, aber leider nicht weiter. Sein Gegner mobilisierte seine Bauern auf dem Damenflügel und das Spiel gewinnen. Uwe gewann an Brett vier die Dame für einen Turm. Bei der noch potentiell gefährlichen Stellung behielt er die Ruhe, eleminierte das gegnerische Gegenspiel und konnte mit Drohungen den Gegner zur Aufgabe zwingen. Etwas unglücklich lief es an Brett 3 bei Martin. Er kam gut aus der Partie und spielte eine eingeplante aber kaum gesehene Variante in der sizilanischen Eröffnung. Der Gegenspieler brauchte viel Zeit in der für ihn unbekannten Stellung. Bei einem anstehenden Tausch wählte Martin die falsche Figur und gab seinem Gegner zu viel Aktivität, welche dieser zu einer deutlich besseren Stellung führte. Martin wehrte sich gegen die Niederlage, aber gegen verbundenen Freibauern gab es zu wenig Figuren um diese aufzuhalten. In einer unklaren Stellung einigte sich Tobias nach einiger Zeit mit seinem Gegner auf eine Punkteteilung. Eine schwierigere Aufgabe hatte Alexander. In einer von Manövern geprägten Partie fand er sich in einem komplizierten Turmendspiel wieder. Er verteidigte gekonnt und lenkte das Spiel in eine theoretische Remisstellung und so kam es trotz Mehrbauer zur Punkteteilung. An Brett 8 verlor Klaus-Peter früh einen Zentrumsbauern. Eine kleine Unachtsamkeit führte dazu, dass er 2 Figuren für einen Turm geben musste. Der Gegner ließ nicht locker und konnte Klaus-Peter zur Aufgabe zwingen. Als alle anderen Partien bereits beendet waren befand Dehn sich noch in der Frühphase eines langen Kampfes. Auch die Damen verließen das Brett und es ergab sich ein Turmendspiel. Nach einiger Zeit konnte er den gegnerischen Freibauern dank eines aktiveren Königs gewinnen und hatte nun eine 3-gegen-2-Position auf der Königsseite. Dehn verbesserte seine Stellung immer weiter und hielt die Partie offen. Vermutlich auch der Zeit geschuldet verwandelte sein Gegenüber eine relativ simple Remisstellung langsam aber sicher in eine "mach einen falschen Zug und es ist kein Remis mehr Stellung". Dehn behielt seinen Mehrbauern, drängte die gegnerischen Figuren zurück und fand nach langem Kampf den Sieg. Endstand gegen einen Top-Favoriten der Bezirksliga: 4:4. (Bericht von Steffen K.)
Unsere 6. Mannschaft zeigte sich heute als spendabler Gastgeber im Mannschaftskampf gegen die 8. Mannschaft der Schachfreunde aus Brackel. Obwohl der Gegner nur zu siebt antrat, lagen wir nach 30 Minuten bereits mit 1:2 hinten. Felix und Jonah spielten zu schnell und luden so ihre Gegner zu Figurengewinnen und letztendlich Mattstellungen ein. Wenig später verschenkte Siegmar in einer Unachtsamkeit seine Dame und gab folgerichtig direkt auf. Bernhard tauschte Läufer und Springer ungünstig. In der Folge verirrte sich sein König in der Brettmitte und wurde vom gegnerischen Läufer mit anschließendem Turmverlust aufgespießt. Nach einer Stunde stand es bereits 1:4. Und auch Joachim verteilte Geschenke, nach dem Verlust beider Türme gab er auf. Zumindest an den verbliebenen beiden Brettern sah es erfreulicher aus. Sebastian konnte in seiner ersten gewerteten Partie einen ganzen Punkt einfahren. Den Vorteil aus dem Ende der Eröffnung baute er peu à peu in eine gewonnene Stellung aus. Auch Oliver kam mit einem Vorteil aus der Eröffnung. Den Angriff seines Gegners auf h2 mit Springer und beiden Türmen konnte er noch parieren. Das anschließende Dauerschach war dann nicht mehr vermeidbar - leider nur Remis. Der Mannschaftskampf endete mit 2,5:5,5 zu einer Zeit als im parallelen Kampf unserer dritten Mannschaft gerade einmal die erste Partie entschieden war.(Bericht Jens)

13.10.2023: Vereinsmeisterschaft: In den bisherigen 4 Partien der 2. Runde gab es keine Überraschungen. Ausgangs der Eröffnung brachten Jens zwei wenig konstruktive Damenzüge in Nachteil und Stefan kam mit Angriff durchs Zentrum auf die Siegerstraße. Herbert kassierte früh eine Figur von Heiner, wehrte dann einen Königsangriffsversuch ab und gewann. Martin kam über die offene h-Linie zu Steffens unrochiertem König und verbuchte ebenso einen ganzen Punkt wie Oliver, der im Mittelspiel Siegmars schlecht gedeckten Springer auf d4 erfolgreich attackierte. In der ersten Nacholpartie gewann Jon gegen Kevin.

06.10.2023: Schnellschach: Spannend ging es in der zweiten Runde unserer Schnellschach-Turnierserie zu. Am Ende konnte sich Alexander H. durch einen Sieg in der letzten Runde gegen Klaus L. den Tagessieg mit 4 Punkten sichern. Für Klaus reichte es aufgrund der besten Feinwertung noch zum zweiten Platz mit 3,5 Punkten knapp vor Martin, Karl-Heinz und Kevin. Dahinter folgten Fabian, Olaf, Heike, Dorothea und Sebastian mit je 3 Punkten. Im Feld von 19 Spielern konnte jeder mindestens einen Punkt in den fünf Runden verbuchen. Die Übersicht mit der neuen Fortschrittstabelle.

03.10.2023: Viererblitz der SG Dortmund: Alle DSV-Teilnehmenden aus den drei MannschaftenBericht von Eckart: Beim diesjährigen 4er-Blitz sind wir mit 3 Mannschaften angetreten. Mit insgesamt 21 teilnehmenden Mannschaften wurden 13 Runden im Schweizer System gespielt. Gewonnen hat SF Brackel 1 (12 Siege, 1 Niederlage) vor SV Eichlinghofen 1 (21 Punkte). Unsere Erste in der Besetzung Besher, Fabian, Alexander H. und Dorothea konnte den 4. Platz (17 Punkte) erreichen und war damit deutlich besser platziert als nach der Setzliste zu erwarten war. Die 2. Mannschaft mit Eckart, Thorsten, Nenad, Jon und Udo plazierte sich auf dem 9. Platz (13 Punkte) und damit ziemlich genau im Bereich der Erwartung. Die 3. Mannschaft mit Steffen R., Kevin, Timo und Arne hatte in diesem Feld hart zu kämpfen und erreichte mit einem Sieg, 4 Remis und 8 Niederlagen den 20.Platz und damit auch eine bessere Platzierung als den Setzlistenplatz. Erik, der neue 2. Spielleiter der SG Dortmund, leitete das Turnier souverän. Doppelbauer Brambauer stellte wie üblich die Spielstätte zur Verfügung und sorgte für eine sehr gute Bewirtung.

03.10.2023: 3.Mannschaft: Schlussstellung MartinBericht des stellvertretenden Mannschaftsführers Tobias: Die Dritte bestritt ihren Saisonauftakt in der Bezirksliga bei den DWZ-stärkeren Schachfreunden von Doppelbauer Brambauer II. Klaus-Peter, Uwe, Stefan und Dehn steuerten mit Remisen jeweils einen halben Punkt bei. Heike, Alexander und Tobias mussten an diesem Tage leider Niederlagen akzeptieren. Den erfreulichen und furiosen Schlusspunkt setzte Martin. Sein Gegner übersah sowohl eine seitens Martin drohende Hinlenkung des Königs mit anschließendem Schachmatt als auch seine eigene Chance auf eine erzwungene, dreizügige Abwicklung zu einem erstickten Matt. Sieg und Niederlage können kaum näher beieinander liegen, was auch die anwesenden Kiebitze begeisterte. Das reichte am Ende aber nur für ein 3:5.

30.09.2023: Vereinspokal: Vom Achtelfinale wurden 2 Partien gespielt. In der Paarung Eckart - Martin gingen die Turnierpartie und die beiden anschließenden Blitzpartien nach wechselhaftem Verlauf jeweils remis aus. Im anschließenden "Armageddon" hatte Eckart Weiß und musste somit gewinnen. Das gelang nicht, Martin konnte die Partie für sich entscheiden. In der Paarung Jens - Steffen R. konnte sich Steffen nach 3 Stunden Spielzeit letztlich durchsetzen.

24.09.2023: Blitzen: Auch die monatliche Blitzserie wurde für diese Saison begonnen. Wegen Überlastung des Chronisten erscheinen die Ergebnisse wie angekündigt erst heute. Der Bericht von Eckart: schnell lag ein Quartett bestehend aus Markus (BRK), Fabian, Olaf (M/B) und Karl-Heinz in Führung. Markus gab nur 3 Remisen ab und stand dann schon vor der Schlussrunde als Gewinner fest. In der Schlussrunde spielten Fabian und Olaf den 2. Platz aus, was zugunsten von Fabian ausging. Die Übersicht mit der neuen Fortschrittstabelle.

23.09.2023: U20: Unsere U20 lieferte einen Saisonauftakt, der nichts für schwache Nerven war. Wir waren in Herne beim SV Unser Fritz zu Gast. Weil beide Mannschaften mit Ersatz antraten, war es ein Duell auf Augenhöhe. Ein Streifzug entlang der Bretter vermittelte nach einer Stunde das gute Gefühl, dass es alsbald 2:0 bei ausgeglichenen anderen Brettern stehen würde. 30 Minuten später lagen wir 0,5:1,5 hinten, weil Jan Mario trotz riesigem materiellem Vorteil von seinem Gegner mit dessen letzten verbliebenen Figuren, Dame und Springer, mattgesetzt wurde. Und bei David hatte sich seine Mehrfigur wie alles andere in Luft aufgelöst und die nackten Könige standen einsam auf dem Brett. Als dann Leopold zwei Bauern abhanden kamen war die nächste Niederlage nicht weit. Zu diesem Zeitpunkt stand gerade mal Jon besser. Um 18 Uhr war Zeitkontrolle. Finn hatte mit Weiß 40 Züge geschafft, sein Gegner meinte, dass das reicht und überschritt in inzwischen schlechterer Stellung die Zeit. Damit war der erste Punkt aufgeholt. Ludwig hatte den weißfeldrigen Läufer des Gegners schon früh auf a2 eingeklemmt, schlug daraus aber kein Kapital. Weil sein Gegner die Grundreihe vernachlässigte und auf Bauernraub ging, griff er auf dem Königsflügel an und setzte mit Springer und Turm matt. Jon hatte zu diesem Zeitpunkt seine wilde Partie auf T+L+S+3B gegen 2T+5B eingedampft und spielte mit dem Gedanken, Remis anzubieten. Als er aber (endlich!) den gefährlichen a-Freibauern im Tausch mit seinem schwachen c-Einzelbauern eliminierte und einen Turm tauschen konnte, sah das Endspiel schon besser aus - allerdings ohne echte Gewinnperspektive. Dazu verhalf ihm sein Gegner, der Turm und König springergabeln ließ. Endstand: 3,5:2,5 für uns!
Parallel fegte Erkenschwick II die Mannschaft von Horst-Emscher mit 5,5:0,5 vom Brett. Und aus Kamen kam leider eine nur zu gut bekannte Nachricht: kampfloser Verlust gegen SF Brackel III, und das bei einem Heimkampf!

21.09.2023: Kneipenschach im Rekorder, Gneisenaustr.: Am 30.09.2023 öffnet der Rekorder Tür und Theke und lädt zum zweiten Mal zum Schachspielen in gemütlicher Kneipenatmosphäre ein. Bretter, Figurensätze und Schachuhren werden von unserem Verein gestellt. Hier geht es nicht um Geld, es gibt kein Turnier und keinen Pokal. Es geht um gute Gesellschaft. Das Angebot richtet sich also an alle Interessierten vollkommen unabhängig von Erfahrung und Spielstärke. Rekorder, Gneisenaustr. 55.

17.09.2023: 1. und 2.Mannschaft: Nachdem die 1.Runde für beide Mannschaften verlegt wurde, begann heute für uns die SVR-Saison. Dabei spielte die Erste gegen Doppelbauern aus Brambauer. Sehr schnell einigten sich die Bretter 1, 3 und 4 auf remis, Ralph an Brett 2 folgte kurze Zeit später. Als Christoph am 8.Brett seinen klaren Vorteil vermeintlich(!) einstellte und aufgab, drohte der Kampf in die falsche Richtung zu kippen. Fabian konnte aber souverän kontern und glich das Ergebnis wieder aus. Leider hatte Finn in Zeitnot keine Chance, alle Drohungen zu parieren und wir lagen wieder zurück. Besher knetete DBB's-Jockel und hob sich den Hebel im Zentrum so lange auf, bis er siegreich eingesetzt werden konnte: Endstand 4:4.
Die Zweite hatte es mit der Zweitvertretung aus Welper zu tun. Im Jugendbereich enden diese Begegnungen immer remis, aber hier war während des Kampfverlauf jede Ergebnistendenz möglich. Drei Unentschieden - Mishan, Alexander und Ludwig - wurden relativ weit ausgespielt. Dann verlor Thorsten und Hans gewann. Klaus konnte seinen Entwicklungsvorsprung nicht nutzen und verlor. Dorothea kam über h8 mit der Dame auf die gegnerische Grundreihe und setzte "von hinten" matt. Eckart musste über 5 Stunden kämpfen, ehe der Gegner ein Einsehen hatte und das Endspiel mit ungleichen Läufern + Turm bei drei Bauern remis gab. Endstand auch hier: 4:4.

16.09.2023: Vereinspokal: Das Achtelfinale ist ausgelost. Geplanter Spieltermin ist der 28.09.23.

15.09.2023: Vereinsmeisterschaft: 5 Partien der 1.Runde der Vereinsmeisterschaft wurden gespielt. Hier die Ergebnisse.

13.09.2023: In eigener Sache: Das Saisonbegleitheft ist in Druck gegeben und kann kommenden Donnerstag am Spielabend abgeholt werden. Anderes blieb dadurch liegen und wurde jetzt nachgetragen. Dazu gehören: die Auslosung zur Vereinsmeisterschaft, die Ausschreibung zum Vereinspokal, das Vereinsfest (s.u.) und die nächsten Termine (s. linke Spalte).

Tridem13.09.2023: Sommerfest: Am letzten Samstag im August, der 26.8., fand bei gutem Wetter und warmen Temperaturen unser Sommerfest statt. Insgesamt feierten 27 Vereinsmitglieder samt manchem Angehörigen miteinander; bei kühlen Getränken ließ es sich auf der Terrasse des Ardeyschoppens gut aushalten. Wie im vergangenen Jahr begann das Fest mit einem 7-rundigen Schnellschachturnier, dass Steffen K. souverän leitete. Alexander H. gewann bei 15 Teilnehmenden mit 6 Punkten vor dem Trio Martin, Thorsten und Finn, die es je auf 5 Punkte brachten. Ab 17.30 Uhr gab es ein gutes und reichhaltiges Büfett. Einige hatten noch nicht genug vom Schach und spielten nach dem Essen Tridem-Schach (Tandem an drei Brettern).

11.09.2023: 4. und 5.Mannschaft: Der Bericht von Timo: Zum Saisonstart spielte unsere vierte Mannschaft gegen die frisch aufgestiegene fünfte. Beide Mannschaften zeigten sich noch müde von Sommer, Sonne und Urlaub. Auf das achte Brett wurde glatt verzichtet, weil beide Mannschaften nur zu siebt antraten. Am 5. Brett schoben Timo und Jon schnell die Steine hin und her und verwickelten sich in ein glasklares Remis; doch Timo stellte die Parte nach einem unnötigen Qualitätsverlust ein. Lang hielt der frühe Vorsprung nicht. Am ersten Brett einigten sich Hasso und Matthias auf ein remis, während Arne seine erste klassische Schachpartie gegen Heiner zum Sieg führte. Am vierten Brett opferte Herbert ganz in gewohnter Manier einen Turm und gewann kurz darauf Indalos Dame und damit auch die Partie. Sven und Ulrich spielten ihre Partie am dritten Brett durch die Straßen des Londoner Systems. Am Ende standen nur noch Damen und Bauern auf dem Brett, die beiden einigten sich auf remis. Ankur und Kevin lieferten sich am zweiten Brett eine scharfe Partie. Ankurs König stand offen und einsam am Damenflügel, während er auf der halboffenen f-Linie bereits die Türme verdoppelt hatte. Der Angriff zeigte sich letztlich als so stark, dass Kevin hier mit Schwarz keine Möglichkeit hatte den schwachen König ins Visier zu nehmen. Letztlich konnte Ankur die Partie für sich gewinnen. Ein früher Damenverlust rüttelte Ansgar am sechsten Brett wach. Er hielt im Anschluss gegen Joachims Angriff noch lange aber vergeblich stand. Somit gewann die Vierte mit 5:2.

08.09.2023: Schnellschach: Zum Saisonauftakt wurde in diesem Jahr mit Schnellschach begonnen, und mit 23 Teilnehmenden war der Besuch sehr gut. Es wurden 6 Runden angesetzt, in denen Karl-Heinz 5,5 Punkte holte und damit souverän den Sieg einfuhr. Mit Christian (DBB) und Olaf (M/B) kamen zwei sehr gern gesehene Gäste mit 4,5 Punkten auf's Podium. Mit der gleichen Punktzahl landete Ludwig durch die Feinwertung dahinter. Martin und Sebastian kamen mit je 4 Punkten ein. Die Tabelle mit der Wertung wird noch erstellt, hier eine unformatierte Version.

03.09.2023: 6.Mannschaft: Unsere Sechste eröffnete für unseren Verein die Mannschaftsmeisterschaft - mit einem Paukenschlag! Gegen unsere Freunde aus Marten-Bövinghausen gab es einen souveränen 5:3-Erfolg. Die dritte Mannschaft unseres Gegners trat zu siebt an, so gewann Bernhard vor dem ersten Zug schon einen Punkt. Unsere Jüngsten spielten beachtenswerte 45 Minuten - dann hatte Felix gewonnen und Jonah verloren. David erhöhte durch Turmgewinn auf 3:1. Siegmar gewann sein Endspiel, Leopold verlor seins. Nach 3 Stunden Spielzeit wickelte Joachim eine klare Gewinnstellung zum Remis ab. Immerhin stand damit unser Sieg fest. Unmittelbar danach bekam Keisha in leicht schlechterer Stellung ein Remisangebot, was sie dankend annahm. Nach den beiden Mannschaftsremis in der letzten Saison war das der erste Sieg in der Geschichte unserer Sechsten!

25.08.2023: Schachtraining: Beim zweiten Termin unseres sommerlichen Schachtrainings ging es um das richtige Spiel bei offenem Zentrum, also einem Zentrum ohne Bauern. Nach kurzer Erklärung der Grundsätze für solche Spiele ging es anhand von drei Partien um die korrekte Anwendung. Die Teilnehmeranzahl war dabei noch etwas größer als im Vormonat: Etwa 15 Teilnehmer nutzen die Gelegenheit und spielten an 7 Brettern die Beispielpartien nach.
Die Tabellen des Sommerturniers wurden noch einmal umgewandelt und neu hochgeladen, vielleicht sind damit die technischen Schwierigkeiten behoben.

20.08.2023: Sommer-Schnellschach 4 / 4: Das Turnier ist beendet, Fabian gewann die letzte Runde unseres Turniers mit 4,5 Punkten vor unserem früheren Kassierer Olaf und Ludwig mit je 4 Punkten. In der Gesamtwertung gewann Alexander H. das Turnier mit 82 Punkten vor Karl-Heinz (77). Beide profitierten von den zuvor gezeigten guten Leistungen und konnten es sich erlauben, in der letzten Runde zu pausieren. Dorothea konnte sich als Dritte mit 75 Punkten etablieren, mehr war nach ihrem 8.Platz nicht drin. Vierter mit 72 Punkten wurde Klaus L. Finns Aufholjagd endete bei 71 Punkten, für mehr reichte der 4.Platz in der Abschlussrunde nicht.

12.08.2023: Sommer-Schnellschach 3 / 4: Dritte Veranstaltung unseres vierteiligen Sommer-Schnellschachturniers: nach 5 Runden hatte Alexander H. die Nase vorn und gute Chancen, auch die Gesamtwertung zu gewinnen. Mit 4,5 Punkten ging er durchs Ziel. Chancen auf den Gesamtsieg haben aber auch noch Karl-Heinz und Dorothea, die mit je 4 Punkten die Plätze 2 und 3 belegten. Finn (4.) und Klaus L.(5.) blieben mit je 3 Punkten etwas unter ihren Möglichkeiten. Ein starkes Turnier spielte Siegmar. Als Setzlistenletzter holte er gegen starke Gegnerschaft (zweitbeste Buchholzzahl!) 2 Punkte und führt als Achter die zweite Tabellenhälfte an. Nächsten Donnerstag wird die letzte Runde gespielt.

05.08.2023: Sommer-Schnellschach 2 / 4: Zweite Veranstaltung unseres vierteiligen Sommer-Schnellschachturniers: wegen der großen Teilnehmerzahl (20!) wurden 6 Runden gespielt. Es gab mit unserem Gast Reiner(WAT, 5 Punkte) einen eindeutigen Sieger, dazu aber 5 Spieler mit je 4 Punkten auf dem durch Feinwertung geteilten 2.Platz. Alexander H. hatte hier die Nase vorn trotz der Niederlage in der letzten Runde gegen den Dritten Klaus L.. Fabian, Karl-Heinz und Arne komplettieren das Quintett. Neumitglied Martin holte gegen eine starke Gegnerschaft 3,5 Punkte und plazierte sich auf dem 7.Platz vor der punktgleichen Siegerin der letzten Woche, Dorothea. Nächsten Donnerstag geht`s weiter.

30.07.2023: Sommer-Schnellschach 1 / 4: Die erste Veranstaltung unseres vierteiligen Sommer-Schnellschachturniers war gut besucht. Die Entscheidung um die Plätze fiel jeweils knapp mit je einem halben Buchholzpunkt aus. Dorothea gewann so vor Karl-Heinz (beide 4 Punkte), Alexander H. wurde Dritter vor Klaus L. (je 3,5) und Finn Fünfter vor Steffen K., dahinter noch Kevin mit je 3 Punkten. Am kommenden Donnerstag wird der zweite Termin gespielt.

Jon aus unserer Jugend nahm an der 2.Sommerschacharena der Schachfreunde Brackel teil. Durch ein Remis in der letzten Runde verpasste er knapp den alleinigen Turniersieg. Die erzielten 6,5 Punkte reichen für einen grandiosen DWZ-Zugewinn von 118 Punkten. Herzlichen Glückwunsch!

22.07.2023: SV Erkenschwick: In Erkenschwick gibt es am Ende der Sommerferien anlässlich des 100-jährigen Vereinsbestehens ein 5-Runden-Turnier mit DWZ- und ELO-Auswertung. Interessenten müssen eine FIDE-ID haben.

20.07.2023: Sommerschach: Timo mit Pokal für 1.Platz Das Hobbyturnier des bekannten Sommerschachturniers im Dietrich-Keuninghaus wurde in diesem Jahr souverän von unserem Timo gewonnen, mit 6,5 Punkten aus 7 Runden erzielte er ein herausragendes Ergebnis. Herzlichen Glückwunsch! Der 1.Platz wird versüßt mit einem DWZ-Gewinn von 184 Punkten! In der Vereinsspielergruppe belegte Finn (+2 DWZ-Punkte) einen guten 8.Platz. Unter ihren Möglichkeiten blieben dagegen Alexander H. (-20), Daniel A. (-6), Nenad (-31) und Herbert (-7). Die Endstände.